Auf den Dritten darfst Du Singel sein

Dieser Text ist in drei Phasen entstanden. Ich fing an an ihm im Jahre 2004 zu arbeiten, kam im Januar 2011 auf ihn wieder zurück und schloss ihn im Mai 2018 ab. 

Warum spielen die Kinder nicht mit mir, obwohl ich Atombomben esse? Schon die Vespa schrieb in ihren vorchristlichen Werken, dass der Verzehr von nuklearen Waffen, besonders in Hinblick auf den Eurostabilitätspakt, nicht zu empfehlen sei. Nachdem die Vespa das Werk über die Behandlung von nuklaren Gegenständen im kulinarischen Bereich publiziert hatte, stellte sie fest, dass auf Facebook sehr merkwürdige Menschen wohnen. Deswegen entschied sie sich mit Rüdiger Oktave eine Runde Dampfmaschieneflipper zu spielen. Die Dampfmaschienenflippermaschiene schnarrchte wie verrückt. So kam es, dass die Vespa sich dazu entschied in der Mikrowelle weiterzuschlafen. Dort war leider kein Platz mehr, weil ein Pfannkuchen gekocht wurde. Glücklicherweise kam gleich die Limon und holte den Pfannkuchen. Nun konnte die Vespa in Ruhe weiterpennen.

Während die Limon ihren Pfannkuchen aß, sah sie sich die neue Kollektion von David Beckham an und stellte überrascht fest:
— Ne, da dachte ich mein ganzes Leben, ich würde Pfannkuchen machen, dabei ist es ein Rezept für Crepes, dass ich immer hernehme!

Vespa schlief in der Mikrowelle und Limon schaute Internet. Wieso waren die in einer Wohnung mitten in der Nacht? Weil der Lila Himmel weinte. Glücklicherweise tranken beide Kaffee ganz gerne auch mit Konservenmilch. Der Boden müsste mal wieder gewaschen werden. Leider war weder Limon noch Verspa in diesem Bereich geschult worden, für Bodenwäsche sei ja die Hotline respektive Kundbetreung zuständig. Dabei hatten beide studiert gehabt.

Was sollte nun mit der Entwiederverbeamtung von Rüdiger Oktaven passieren? Eine Druckgeräuschschallwald hatte er ja eingebauen lassen. In welche Fahrrichtung sollte er sich bewegen? Schließlich wurde in Berlin überall gebaut, nur nicht auf dem Flughafen, welcher ein großes Optimierungpotenzial hatte. Dies war auch das Thema des Gottesdienstes, an dem Rüdiger und die Vespa am vorherigen Tag teilgenommen hatte. Die Vespa merkte an, dass die Chinesen einen Flughafen innerhalb eines Monats bauen könnten, Erdogan hatte den größten Flughafen der Welt gebaut. Rüdiger Oktaven erboste sich: J.M.D. hatte Autobahnen gebaut — bräuchte man also einen Diktatur, um ein Bauprojekt erfolgreich abschließen zu können? Vespa kreierte darauf folgende Hypothese:
Das Zeichen einer funktionierenden Demokratie ist, dass kein Flughafen gebaut werden kann. Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass sowohl der Autor, wie auch der Interpret sich irren können.

In der Zwischenzeit fing Limon an Bass-ukulele nach Noten zu spielen, und zwar nach Banknoten. Denn er wollte keinen briefkasten, in den eingebrochen werden konnte.
In diesem Briefkasten war eine Atombombe zu finden, welcher in diesem Fall unnütz geworden und zum Verzehr bestimmt war. Die grundgesetzliche Verfassung von Limon war nach dem Briefkasteneinbruch selbstverständlich im Keller. Die Vespa begab sich schließlich in den Keller auf der Suche nach der Limonverfassung, wo er auf Rüdiger Oktaven stieß, welcher verkündete:
— Die Edith, also die gehört mir.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s